Dies ist eine private Website

Wohlbefinden in Berlin

Anders leben (lernen): regional, global, ganzheitlich

- Klimawandler -

aktualisiert:

Siehe auch den Spendenaufruf unten auf dieser Seite vom "Komitee für Grundrechte und Demokratie e. V.", Köln: "Ferien vom Krieg"


Flyer Aufruf zur internationalen Rebellion, 15. - 21.04.2019, von extinction rebellion Deutschland
Flyer von extinction rebellion Deutschland

Wir müssen die Dinge sehen, wie sie sind, sie sehr genau betrachten und die Dringlichkeit erkennen, sofort etwas zu unternehmen. Wir dürfen das nicht den Wissenschaftlern, den Politikern und den Intellektuellen überlassen.
Jiddu Krishnamurti: 'Aus dem Schatten in den Frieden' (1973)

Kraftquellen für die Rebellion

Wenn wir uns darum bemühen, Maßnahmen durchzuführen, um das globale Klima zu verbessern, dann ist es wichtig, dass wir uns auch um unser individuelles Wohlbefinden kümmern. Wir brauchen Orte an denen wir auftanken können: emotionale Tankstellen. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass emotionale Wärme und Vertrautheit vorherrschen. Das Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit schafft dann die Möglichkeit, persönliche Sorgen, Hoffnungen, Nöte und Bedürfnisse zu artikulieren.

Auf Grund meiner Lebenserfahrung und meiner über 30-jährigen Berufserfahrung als Ganzheitsheilkundiger kann ich in dieser Form kostenlose Unterstützung anbieten. Wer davon Gebrauch machen möchte, der/die nimmt Kontakt zu mir auf (siehe Seite: Impressum).

Klimawandler werden

Um mit den sich verändernden klimatischen und gesellschaftlichen Bedingungen besser leben zu können, ist es sinnvoll Klimawandler zu werden. Das ist erlernbar, beinhaltet aber auch, alte Gewohnheiten und eventuell Beziehungen loszulassen. Das tragende Gerüst dieser Veränderung ist eine gemeinsame Philosophie sowie die sich daraus herleitenden veränderten Lebensstile. Hierzu können wir uns der Theorie der Psycho-Somato-Ökologie bedienen, einer Lehre, die besagt, dass alles miteinander in Wechselwirkung steht, konkret: Psyche (Gemüt), Soma (Körper) und Mitwelt (Ökosystem) beeinflussen sich gegenseitig.

Wenn wir uns positiv verändern, dann verändern wir die Welt und deren Klima. Das Verhalten jedes einzelnen Lebewesens ist dabei von Wichtigkeit. Die Idee: "Als Einzelne/r kann man nichts ausrichten", ist grundfalsch.

Foto: Liebende Schmetterlinge in blumiger Umgebung

Schon der Flügelschlag eines Schmetterlings in Brasilien kann zu einem Wirbelsturm über Texas führen oder ihn verhindern. Das beleuchtet die Position des einzelnen Menschen neu [...].
Das meinte der amerikanische Wetterforscher Ed Lorenz, zitiert in der Fernsehsendung: "Angriff auf die Ordnung: Chaos-Forschung", N3, 20.02.1991.

Selbst wenn nur ein einziger Mensch plötzlich ein Dogma unserer bisherigen Als-ob-Konstruktion der Wirklichkeit 'konstruktiv' hinterfragt, also nach besseren Lösungen, als die bis dato realisierten, sucht, kann dies bereits als Auslöser eines globalen Umbruchs ausreichen.
Peter Spiegel in: Franz Josef Rademacher u.a.: 'Global Impact', Carl Hanser Verlag, München (2009).

Je mehr Menschen sich zusammentun, desto besser wird das Ergebnis. Wir sind dem Geschehen nicht hilflos ausgeliefert. Das heißt weder, dass wir so weitermachen können wie bisher noch, dass wir alles verändern können, was geschieht. In manchen Fällen ist es sinnvoll oder gar notwendig, sich schützen zu lernen.

Was uns Klimawandler auszeichnet:

Mitmachen!?

Wenn dich dieses Thema interessiert und du ggf. mitmachen möchtest, dann ruf mich einfach an:
Raimar (030) 441 39 16 (Praxis)

Was du jetzt schon tun kannst

Anregung zum Nachdenken: Was Klimawandel bewirkt

Und was ist mit CO2?

Wer seine Bemühungen um die Verbesserung des irdischen Klimas darauf beschränkt, den Kohlenstoffdioxid-Gehalt reduzieren zu wollen, wird das notwendige Ziel: [...], wohl nicht erreichen, denn der Klimawandel ist ein sehr komplexes mikro- und makrokosmisches Geschehen, meint Raimar Ocken.


Spendenaufruf des Komitees für Grundrechte und DEmokratie für das Projekt: Ferien vom Krieg

nach oben